Image

 

Image

Sie besuchen ein niedersächsisches Zweiständerhaus aus dem Jahre 1781, benannt nach der Kalandbruderschaft in Celle, der der Hof abgabepflichtig war. Die Kalandbrüder waren eine Gemeinschaft katholischer Priester und Laien, die in Norddeutschland bis zur Reformationszeit existierte und sich für sozial schwache Menschen einsetzte. Ihren Namen erhielt sie nach ihren Treffen an den ersten Tagen des Monats, den „calendae“.

Dieses Gebäude wurde im Ortskern von Winsen/Aller von Hans Heinrich Lohmann erbaut, ab dem Jahre 1998 dort vom Heimatverein abgetragen und 2005 auf dem Gelände des Museumshof rekonstruiert aufgebaut.

In Kooperation mit dem Museumshof bieten wir die Möglichkeit einer Führung außerhalb der Öffnungszeiten, auch Kutschfahrten durch die Heide organisieren wir gerne für Sie. Sprechen Sie uns einfach an!

 

Image

 

Image